... ist eine Fachrichtung der „Künstlerischen Therapien“ (wie auch Musik-, Tanz- oder Theatertherapie) und arbeitet mit den Materialien und Medien der Bildenden Kunst (z.B. Farben, Papier, Ton). Sie fördert die Fähigkeit des Menschen, unmittelbar über seine Sinne wahrzunehmen und (Welt) zu begreifen. Dabei setzt sie an dem menschlichen Grundbedürfnis an, sich gestalterisch auszudrücken und mit sich und anderen in Kontakt zu treten. Dafür sind keine künstlerischen Vorkenntnisse und Fähigkeiten erforderlich.

Auf der Basis einer vertrauensvollen therapeutischen Beziehung finden innere Prozesse über unterschiedliche sinnliche Materialien einen (bildhaften) Ausdruck und werden mit eigenem Erleben und persönlichen Lebensmotiven verbunden. Sowohl der Gestaltungsprozess selbst wie auch die entstandenen Gestaltungen dienen innerhalb des therapeutischen Geschehens als „Anschauungs- und Proberaum“, in welchem eigene Handlungen, Denkweisen und Gefühle betrachtet, überdacht und ggf gewandelt werden können.

Auf diese Weise können Sie sich auf einer tieferen Ebene begegnen und in einen inneren Dialog mit sich selbst eintreten. Dabei begleite ich Sie im therapeutischen Gespräch und gebe Anregungen, Ihren Gefühlen und Gedanken Ausdruck zu verleihen, gestalterisch Lösungen zu finden, Themen zu bearbeiten und mögliche Bedingungen für die Enstehung von Störungen zu erkennen. Im therapeutischen Prozess können Sie eigene Ressourcen (wieder) entdecken, Selbstheilungskräfte aktivieren, Bewältigungsstrategien entwickeln und somit Veränderungsprozesse anregen.

Während meiner langjährigen Tätigkeit als Kunsttherapeutin in einer Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie habe ich in einem Team von Ärzten, Psychologen und anderen Therapeuten umfängliche Erfahrungen in der Behandlung von Menschen mit psychischen/psychosomatischen Erkrankungen und krisenhaften, belastenden Entwicklungen in allen Lebensphasen erworben und mich weiter qualifiziert. Dabei zeigte sich mir immer wieder, wie bereichernd und unterstützend es sein kann, auf diesem (häufig erst mal ungewohnten) Wege, den eigenen inneren (Erfahrungs-) Raum zu betreten und sich mit sich auseinanderzusetzen.

Meine kunsttherapeutische Ausbildung und therapeutische Arbeit orientiert sich an verhaltenstherapeutischen, tiefenpsychologischen, systemischen und ganzheitlich-humanistischen Ansätzen.

Psychotherapeutische Unterstützung ist als Einzeltherapie (Gespräch) und als Einzeltherapie (mit kunsttherapeutischen Methoden) oder als kunsttherapeutische Gruppe möglich. Die Einzelsitzung bietet Ihnen einen geschützten Rahmen, der eine intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Themen ermöglicht.Termine sowie Häufigkeit der Sitzungen werden individuell vereinbart.

In der kunsttherapeutischen Gruppe steht neben den individuellen Themen auch die gegenseitige Anregung und der Austausch im Mittelpunkt. Für die Teilnahme ist ein Einzelgespräch Voraussetzung, um vorbereitend die individuellen Anliegen und persönlichen Themen zu besprechen. Sie findet mit 3-4 Teilnehmerinnen (ab einer Anmeldung von 3 TeilnehmerInnen) statt. Es werden 6 Sitzungen vereinbart. Bei Interesse der TeilnehmerInnen ist eine Fortführung der Gruppe nach Absprache möglich.

Des Weiteren biete ich zur kreativen Selbsterfahrung die Kreativgruppe an. Hier können Sie unterschiedliche, sinnliche Materialien (Farben, Kreiden, Stifte, Ton, Collage) kennenlernen und spielerisch, experimentell oder gezielt, individuelle Spuren (mit Pinsel, Händen, Schwamm, Spachtel u.a.) hinterlassen. Diese Erfahrungen ermöglichen eine interessante, vielleicht überraschende, kreative Begegnung mit sich selbst. Ich gebe in dieser Gruppe Übungen als Anregung vor, um den Einstieg ins freie Gestalten, ohne Ergebnis- und Leistungsdruck zu finden, zur Entspannung und Freude am kreativen Tun. Auch hier sind keine künstlerischen Vorkenntnisse notwendig. Sie findet mit 3-4 TeilnehmerInnen (ab einer Anmeldung von 3 TeilnehmerInnen) statt. Sie umfasst 6 Termine. Bei Interesse ist eine Fortführung der Gruppe nach Absprache möglich.

Kunsttherapeutin, MA
Jahrgang 1963

  • examinierte Krankenschwester
  • Studium Bildende Kunst (Lehramt), HdK Berlin
  • Studium Hochschule für Künstlerische Therapien, Calw
  • 11 Jahre als Kunsttherapeutin in einer Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie tätig
  • Fortbildung: Kunsttherapie in der Behandlung von dissoziativen Störungen und Traumafolgestörungen, Bielefelder Institut für Kunsttherapie Susanne Lücke
  • Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

Anke Paetow
Praxis für Psychotherapie (nach HPG) und Kunsttherapie
(Beginenhof)
Ernst-Haeckel-Strasse 1
18059 Rostock

0381-3371 8914
post @ kunsttherapie-rostock.de

Termine nach Vereinbarung




"Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schone Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden."
Paul Auster